Managed Services gegen den Fachkräftemangel

03.08.2021 | Der Mangel an qualifizierten Fachkräften auf dem IT-Arbeitsmarkt spitzt sich seit Jahren zu. Wie kann ein Unternehmen die Anforderungen der digitalen Transformation umsetzen und wettbewerbsfähig bleiben, wenn keine geeigneten IT-Profis gefunden werden? Hier können Managed Services helfen und die Lücken beim unternehmenseigenen Fachpersonal schließen.

Immer die passende Leistung:

Was sind Managed Services?

Managed Services sind Dienstleistungen aus dem IT-Bereich. Sie sind besonders für kleine und mittlere Unternehmen geeignet, die keine geeigneten Fachkräfte haben, um ihre IT-Infrastruktur zu warten.

Die Definition des Begriffs Managed Services ist im Grunde genommen ganz einfach: Ein Provider (Anbieter) für Managed Services erbringt eine sich regelmäßig wiederholende Dienstleistung im IT-Bereich. Um welche Leistung es sich dabei konkret handelt, wird zwischen dem Managed Services Provider (MSP) und dem Kunden oder der Kundin in einem Rahmenvertrag, dem so genannten Service Level Agreement (SLA) festgelegt. Dabei geht es in der Hauptsache darum, die IT-Infrastruktur ständig verfügbar zu halten und bei Störungen, beispielsweise im Kundensystem, möglichst rasch reagieren zu können. Die Dienstleistung wird üblicherweise monatlich abgerechnet. Die Kosten richten sich nach Art und Umfang der erbrachten Leistung.

Was gehört typischerweise zur Leistung von Managed Services Provider?

Remote Monitoring

Diese Dienstleistung gehörte zu den ersten, die durch Managed Services Provider angeboten wurde. Sie beinhaltet das Beobachten der IT-Infrastruktur von Unternehmen aus der Ferne. Bei Störungen greift das Managed Services Unternehmen ein und behebt sie. Die Dienstleistung bzw. Leistung wurde zuerst fast ausschließlich durch große Unternehmen in Anspruch genommen. Heute beauftragen zunehmend auch kleine und mittlere Unternehmen oder Betriebe Managed Services Provider mit dem Remote Monitoring (Fernüberwachung) ihrer IT-Infrastruktur inklusive des Kundensystems.

IT Security Services

Bei dieser Leistung aus dem Bereich Managed Services geht es darum, die IT-Infrastruktur und das Kundensystem des Auftraggebenden gegen Angriffe von außen zu schützen. Dazu gehören unter anderem:

  • Installation und Pflege von Antiviren-Software
  • Einrichten von Antispam-Plattformen
  • Installieren von Firewalls
  • aktives Patch-Management
Storage Services

Hier geht es um die Bereitstellung von Speicherkapazität, was auf unterschiedliche Arten geschehen kann: Beispielweise durch Outsourcing zu einem externen Provider oder das Speichern der Daten in der Cloud. Letzteres besitzt den Vorteil, dass der Kunde bzw. die Kundin praktisch von überall her Zugriff hat. Die Daten können nicht verloren gehen, auch wenn die IT-Infrastruktur (Hardware) ausfällt oder zerstört wird.

Application Services

Diese Dienstleistung beinhaltet die Konfiguration, Bereitstellung und Wartung von Anwendungen (Applikationen), auf die der Auftraggebende Zugriff hat. Diese Leistung wird entweder zusammen mit anderen Services der Infrastruktur oder als sogenannter dedizierter Service angeboten. Ein dedizierter Service ist eine Dienstleistung, die auf einem dedizierten Server nur einem Kunden bzw. einer Kundin zur Verfügung steht.

Was ist der Unterschied zwischen Managed Services und Outsourcing?

Die Begriffe Managed Services und Outsourcing werden von vielen Unternehmen verwechselt, obwohl das Konzept grundlegende Unterschiede aufweist. Outsourcing bedeutet die komplette oder teilweise Auslagerung der IT-Infrastruktur zu einem externen Provider. Das Unternehmen, das mit Outsourcing beauftragt wurde, erhält praktisch die Hoheit über Hardware und Software der IT-Infrastruktur. In vielen Fällen ist Outsourcing mit umfangreichem Stellenabbau im betreffenden Unternehmen verbunden.
Im Gegensatz zum Outsourcing trifft das auf Managed Services nicht zu. Die jeweils durch Managed Services erbrachte Leistung wird in einem Rahmenvertrag (SLA) festgelegt. Die IT-Infrastruktur verbleibt im Unternehmen des Auftraggebenden. Managed Services bestehen zum größten Teil aus Fernüberwachung und Fernwartung. Nur in seltenen Fällen müssen Mitarbeiter:innen des Managed Services Provider den Kunden oder die Kundin vor Ort aufsuchen. Wenn Daten zum Beispiel in der Cloud gespeichert werden, ist eine Wartung vor Ort nicht nötig.

Was sind die Vorteile von Managed Services?

Der größte Vorteil von Managed Services besteht darin, dass die Dienstleistung durch IT-Spezialisten erbracht wird, die über große Erfahrungen verfügen und mit ihrem Wissen stets auf dem neuesten Stand der Entwicklung sind. Viele kleine und mittlere Unternehmen haben solche Fachkräfte nicht zur Verfügung.
Da Managed Services die Leistung übernehmen, sich um die IT-Infrastruktur des Auftraggebenden zu kümmern, hat dieser mehr Zeit und Ressourcen, sich um den laufenden Betrieb zu kümmern. Dank der Leistung von Managed Services ist die IT-Infrastruktur inklusive Hardware, Software und Speicherung (beispielsweise in der Cloud) immer auf dem aktuellen Stand. Ein Unternehmer bzw. eine Unternehmerin muss sich keine Sorgen um Ausfälle oder Angriffe aus dem Internet machen.

Managed Services sorgen für Kostentransparenz

Eine IT-Abteilung ist sehr kostenintensiv. Die Transparenz der verschiedenen Kosten ist oft nicht gegeben. Mit Managed Services können sich Unternehmen stärker auf ihr Kerngeschäft konzentrieren und müssen selbst keine Ressourcen für die Bereitstellung der IT-Leistungen aufbringen. Die Abrechnung erfolgt in der Regel auf zeitlicher Basis beispielsweise monatlich und ist damit sehr gut planbar.

Wie finden Sie einen guten Provider für Managed Services?

Die Nachfrage in diesem Bereich ist groß. Der Hauptgrund dafür ist der allgemeine Fachkräftemangel. Im Bereich IT ist der Arbeitsmarkt praktisch leergefegt. Häufig sind eigene IT-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eines Unternehmens überlastet. Ihnen fehlt die Zeit, sich um die Routinearbeiten zu kümmern, die durch Fachleute der Managed Services übernommen werden könnte. Oft besitzt das betriebseigene Pesonal auch nicht das nötige Know-how. Bei der Auswahl des passenden Managed Services Providers spielen eine Reihe von Faktoren eine Rolle.

Zu den wichtigsten gehören:

Individueller Rahmenvertrag

Die Beziehungen zwischen Kunde und Anbieter werden durch den Rahmenvertrag (Service Level Agreement SLA) geregelt. Ein guter Provider benutzt keine standardisierten Verträge, sondern berät seine Kunden und Kundinnen, welche Leistung für das Unternehmen wichtig sind und welche nicht. Auf Basis dieser Punkte unterbreitet er ein individuelles Angebot. Wichtig sind beispielsweise flexible Laufzeiten, die eine schnelle Kündigung ermöglichen sowie eine Pay-what-you-use Klausel.

Managed Security Services

Hier geht es um die Abwehr von Cyberangriffen auf das System des Unternehmens. Dieser Bereich wird immer wichtiger, weil die Zahl der Angriffe zunimmt. Cyberkriminelle wollen sich, ebenso wie andere Kriminelle, auf Kosten ihrer Opfer bereichern. Angriffe durch Ransom-Software (Erpressungs-Software) kann das gesamte Unternehmen lahmlegen und den Geschäftsbetrieb zum Erliegen bringen. Gute Managed Services Provider können diesen Angriffen begegnen und somit das geschäftliche Risiko senken.

Datenverarbeitung nach deutschem Recht

Das bedeutet, der Provider erfüllt die Anforderungen der EU-DSGVO (Datenschutz- Grundverordnung der EU). Dieses Kriterium ist erfüllt, wenn sich das Rechenzentrum des Anbietenden in Deutschland befindet. Dadurch kann der Auftraggeber bzw. die Auftraggeberin sicherstellen, dass die verarbeiteten Daten nicht missbräuchlich verwendet werden.

Wie sieht die Entwicklung in der Zukunft aus?

Managed Services werden auch in Zukunft weiter an Bedeutung gewinnen. Das liegt daran, dass der IT-Bereich und Digitalisierungsprojekte für Unternehmen jeder Größe immer wichtiger werden. Zugleich fehlt es jedoch an Fachleuten. Managed Services sind eine smarte Lösung für das Outsourcing von Routinearbeiten. Die Spezialisten und Spezialistinnen von Managed Services kennen sich mit Bereichen wie Cloud Datenspeicherung oder Cybersecurity aus und bieten eine Betreuung der IT-Infrastruktur, ohne dass das Unternehmen die Hoheit über seine Systeme abtreten muss.

Besonders für kleine und mittlere Unternehmen stellen Managed Services eine gute Option zur Lösung ihrer IT-Probleme dar. Die Dienstleistung verfügt über ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und verringert das Geschäftsrisiko erheblich. Unternehmen können von Managed Services nur profitieren.

Sie haben Fragen zu den Managed Services Angeboten der BADEN CLOUD® oder möchten mehr über die Möglichkeiten für Ihr Unternehmen erfahren? Dann sind unsere Experten gerne für Sie da! Sie erreichen sie telefonisch unter +49 (7805) 918-0 oder über das Kontaktformular:

    Menü