Remote PC: Fernzugriff aus dem Homeoffice leichtgemacht

Worauf Sie achten sollten

29.01.2021 | Seit Corona ist die Welt eine andere – privat ebenso wie beruflich. Wer der Pandemie einen positiven Aspekt abgewinnen möchte, landet zwangsläufig beim Thema Digitalisierung. Was in diesem Bereich in den vergangenen 12 Monaten geleistet und erreicht wurde, hätte früher Jahre gedauert.

So begann 2021 dann auch mit einer Homeoffice-Pflicht, Corona sei Dank. Arbeiten aus der Ferne? Eigentlich mittlerweile Normalzustand. Oder?! Viele Unternehmen, darunter auch zahlreiche Behörden, halten noch immer an der Präsenzkultur fest. Doch wieso? Und um welchen Preis? Fest steht: Damit ist nun per Gesetz (§ 2 Abs. 4 der neuen „SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung“) Schluss. Im schlimmsten Fall können Homeoffice-Verweigerern Bußgelder bis zu 30.000 Euro drohen.

Doch zurück zum Thema. Mit der Verpflichtung des Arbeitgebers, mobiles Arbeiten anzubieten, wo immer es möglich ist, steigt der Druck auf die Unternehmen. Arbeiten aus der Ferne kommt 2021 mit den Standard Tools der letzten 5 Jahre daher. Geht das? Und vor allem: Geht das auch schnell?
Gibt es unkomplizierte Möglichkeiten, den Fernzugriff von zuhause aufs Unternehmensnetzwerk einzurichten? Oder ist Remote Work noch immer ein Thema, das Security Consultants und Netzwerktechniker tagelang beschäftigt und am Ende eine Konfiguration steht, die geht — nicht geht — geht — nicht geht…?

Homeoffice für alle

Die Anforderung an sich klingt simpel: Der Computer, mit dem am Arbeitsplatz im Unternehmen gearbeitet wird, soll auch im Homeoffice verfügbar sein. Und zwar ohne Einschränkungen, mit allen Programmen und Daten. Außerdem soll der Zugriff schnell und unkompliziert ohne Einmalkosten aufgebaut werden. Idealerweise erfolgt die Abrechnung über eine monatliche Grundgebühr pro PC mit Pay-as-you-Grow-Konzept. Flexibel, skalierbar und kalkulierbar.

Als Alternative zu einem VPN bietet sich hier die Lösung Remote PC an. Damit können sich die User von jedem beliebigen Gerät anmelden und von dort bequem auf den Fat Client, also den vollwertig ausgestatteten, leistungsstarken Desktop-Computer im Unternehmen zugreifen. Und das ganz ohne aufwändige Installationen auf den Endgeräten. So hat Schadsoftware auch keine Möglichkeit, sich ins Netzwerk einzuschleusen.

Wie sicher ist der Fernzugriff?

Sicherheit spielt bei der Arbeit aus dem Homeoffice ganz klar eine zentrale Rolle. Sicherheitsrichtlinien müssen eingehalten werden. Es bedarf also einer Möglichkeit, technische Richtlinien festzulegen, die regeln, was aus dem Homeoffice mit dem Firmennetz kommuniziert werden darf und was eben nicht. Ganz im Sinne von: „What happens in homeoffice, stays in homeoffice“. Indem klar festgelegt wird, was sein darf und was nicht, werden die Risiken minimiert und das Unternehmensnetzwerk optimal geschützt.
Aber: Auch Ausnahmeregelungen müssen jederzeit erstellt, hinzugefügt oder entfernt werden können, um beispielsweise bestimmte Drucker im Homeoffice zur Verwendung freizugeben.

Und dann ist da ja noch die Sache mit dem Datenschutz: Was geschieht bei einer Remote-Anbindung eigentlich genau mit meinen Daten? Bei Citrix ist das klar geregelt: Hier werden jegliche anfallenden Daten streng DSGVO-konform verarbeitet. Bei der Herstellung der Remote-Verbindungen verbleiben die Daten innerhalb der EU. Zudem bringt Citrix Verschlüsselungstechnologien zum Einsatz, die sich auf dem aktuellen Stand befinden und den höchstmöglichen Standards entsprechen.

Arbeitsplatz as a Service

Mit Citrix Remote PC profitieren Unternehmen von einer flexiblen, schnellen und performanten Anbindung der Mitarbeiter ans Unternehmensnetzwerk. Damit bietet Citrix eine kostengünstige und kurzfristig realisierbare Alternative zu einem VPN.

In Zahlen ausgedrückt: Für die Einrichtung fallen Kosten in Höhe von max. einem Projekttag an. Die Verbindung zum Unternehmensnetzwerk wird über einen Server Provider Kanal hergestellt, was pro Gerät einen monatlichen Fixpreis von 20 € pro Endgerät bedeutet. Es gibt keinerlei versteckte Kosten, laufende Zusatzkosten o.ä. Die Preise sind fix und die User können vollumfänglich von überall schnell und sicher arbeiten und das mit der höchsten Performance, die der Markt derzeit zu bieten hat.

Auch vorhandene Terminalserver können über die Remote PC Technologie von Citrix ans Unternehmensnetzwerk angebunden werden. Unternehmen, die also bereits über eine MS Terminalserver-Umgebung verfügen, aber Schwierigkeiten haben, diese von überall und von jedem Gerät abgesichert mit 2FA erreichbar zu machen, können dies zu denselben Konditionen über die Citrix-Lösung der LEITWERK AG machen.

Die inkludierte 2-Faktor-Authentifizierung (2FA) sorgt für höchste Sicherheitsstandards und durch die Verarbeitung der Daten innerhalb der EU ist auch der Datenschutz garantiert.

Im Supportfall steht Ihnen die LEITWERK AG selbstverständlich als Ihr vertrautes Systemhaus aus der Region zur Seite und ist mit den nötigen Tools und Experten zur Stelle.

Ihre Vorteile von Citrix Remote PC auf einen Blick:
  • schnelle und unkomplizierte Einrichtung von Fernarbeitsplätzen (Stichwort „Homeoffice-Pflicht“!)
  • Zugriff auf physikalische als auch virtuelle Arbeitsplätze
  • monatliche Fixkosten
  • jederzeit kündbar
  • flexibel an den tatsächlichen Bedarf anpassbar (Pay-as-you-Grow)

Gut zu wissen: Sobald die Kontaktbeschränkungen gelockert werden und Sie die Fernarbeitsplätze nicht mehr benötigen, kann der „Rückbau“ ohne großen Aufwand erfolgen

Sprechen Sie mit uns, wir finden mit Sicherheit die passende Lösung für Sie! Dann klappt’s auch mit dem Homeoffice.

 

Ihr Kontakt zu unserem Citrix-Consultant:

Telefonisch +49 (7805) 918-0 oder über das Kontaktformular – Rückruf garantiert!

    Menü